sp
deutsch   | english barrierefrei
sp
Sichtweise Forschung Bildungsarbeit Veröffentlichungen Links
     
 

 

Über Grenzen denken

Die Auseinandersetzung mit Diversität und Organisation erfuhr in den letzten Jahrzehnten eine enorme Ausdifferenzierung. Das diesbezügliche wissenschaftliche Wissen gilt es daher ständig weiterzuentwickeln und vor allem in konkrete Anwendungen zu übersetzen.

Dafür muss in der eigenen Arbeit ständig über vorhandenen Kategorien- und Theorie-Grenzen gedacht und die neuesten Forschungserkenntnisse in die eigene Arbeit einbezogen werden.

Übersetzung von wissenschaftlichem Wissen in Praxisanwendungen:

Organisationen aus dem öffentlichen und non-profit-Bereich sowie der Wirtschaft biete ich im Bereich der Diversitätsforschung folgende Leistungen an:

  • Konzeption, Begleitung und Durchführung von Forschungsprojekten
  • Gender- und Diversitätsexpertisen im Rahmen von Forschungsprojekten
  • Literaturstudien zu Gender- und Diversitätsthemen
  • Evaluierungen zu Gender- und Diversitätsprojekten

Meine Forschungsschwerpunkte sind:

  • Gender- und Diversitätsforschung insbesondere zu den
    Diversitätsdimensionen Geschlecht/Geschlechteridentität (Gender-Diversity), sexuelle Orientierungen/sexuelle Identitäten, Alter sowie Intersektionalitätsphänomene (Zusammenspiel verschiedener Diversitätsdimensionen im Alltag)
  • Nachhaltige Organisationsentwicklung unter Diversitätsperspektive (Wissens- und Kompetenzmanagement)
  • Nachhaltigkeitsforschung unter Diversitätsperspektive
  • Feministisch-queere Technik- und Wissenschaftsforschung
  • Feministisch-queere Theorie- und Methodenentwicklung


Forschungsprojekte:

Urban sexual geographies, queer citizenship and the socio-economic status of LGBTIQs in Vienna (Institut für Höhere Studien - gefördert durch den Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank) (2016 - laufend)

Materiell-diskursive Performativität im Softwaredesign. Dr.in Doris Allhutter (FWF-Elise-Richter-Stipendiatin) (2013 - laufend)

COMPASS - Evidence and Opportunities for Responsible Innovation in SMEs - Gender- und Diversitätsexpertise (EU-Projekt - Projektkoordination WU Wien - Institut für Nachhaltigkeitsmanagement, in Kooperation mit dem Institut für Gender und Diversität in Organisationen - WU Wien) (2016-2017)

„Gender Cage – revisited“: Zur Rekonfiguration von Geschlechterdifferenzierungen in Organisationen postmoderner Gesellschaften. DACH-Projekt der DFG, des FWF und des SNF. (2013-12/2016)

Analyse und Aktivierungsinstrumentarium sowie Dienstleistungen für die Initiierung nachhaltiger Alltagsmobilität", COIN-Projekt der FFG. Projektleitung: B-NK GmbH (2014- 10/2016)

WASt-Studie 2014: Zur Lebenssituation von Lesben, Schwulen und Transgenderpersonen in Wien. Im Auftag der Stadt Wien, Projektleitung: Dr. Karin Schönpflug, IHS.

Büro für nachhaltige Kompetenz - Gendergerechte Personal- und Organisationsentwicklung. Organisationsanalyse und gender- und diversitätsgerechte Personalentwicklung. Gefördert durch das bmvit/FFG. (2013-2014)

Partizipation 2.0 (Projektconsulting) Projektkonsortium: Büro für nachhaltige Kompetenz, Arch. Dr. Christian Kronaus, Dipl.-Ing. Ralf Dopheide e.U. Im Auftrag des bmvit FFG. Siehe auch: http://compactgardenliving.at/ (2013)

FemTools - Gendersensible Usability-Forschung am Beispiel von Werkzeugen zur Brennholzherstellung für PrivatanwenderInnen. Projektleitung: Mag.a Gabriele Mraz, Österreichisches Ökologie -Institut. Gefördert vom bmvit im Rahmen von FEMtech FTI/FFG. (2011-2013)

Sexuelle Orientierung und ökonomischer Status: Datenaufbereitung und Anwendung in der EU. IHS - Institut für Höhere Studien. Projektleitung: Dr.in Karin Schönpflug, gefördert durch den Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank. (2011-2012)

Lesben vernetzt!? - Vernetzung und Kooperationsstrukturen von lesbischen Frauen im Erwerbszusammenhang. In Kooperation mit Dr.in Sabine Steinbacher, im Auftrag der Queer Business Women, unterstützt durch IBM Österreich und die Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen. (2012)

Wissen und Kompetenz im Gender- und Diversitätsmanagement: Schnittstellen und Grenzziehungen zwischen Praxis und Wissenschaft, Einzelforschungsprojekt, WU Wien. (2010-2011)

"Lesben am Werk - Explorationsstudie zur Erwerbstätigkeit lesbischer Frauen in Österreich" (Projektleitung), an der Abteilung für Gender und Diversitätsmanagement,  WU Wien, im Auftrag der Queer Business Women (2009-2010).

Mehr als Geld: Die Rolle von Mikrokreditsystemen für den genderspezifischen sozialen Wandel in Entwicklungsländern (Projekt-Ko-Leitung), an der Abteilung für Gender und Diversitätsmanagement, WU Wien, Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank (2007).

Age-Powerment (Equal-Projektpartnerschaft) - Projektleitung Modul 4, an der Abteilung für Gender- und Diversitätsmanagment, WU Wien (2005-2006).

Integration von Lehrveranstaltungen zu Gender- und Diversitätsmanagement in reguläre Studienpläne am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre an der WU Wien, an der Abteilung für Gender und Diversitätsmanagement, WU Wien, ESF-Projekt (2004-2006).

Grundvig 2 - Europäische Lernpartnerschaft, Sokrates Programm "DiVersion: Managing Gender & Diversity" (2003-2004).

Organisationsprozesse feministischer Wissenschaften in inner- und außeruniversitären Zusammenhängen: Bedingungen - Möglichkeiten - Hemmnisse. Im Auftrage des BMBWK (2003).

Informations- und Kommunikationstechnologien und e-business, WU Wien, Arbeitsbereich Gender and Diversity in Organizations (2002-2003).

Ökoforum - Ernährungswende
Strategien für sozial-ökologische Transformationen im gesellschaftlichen Handlungsfeld Umwelt-Ernährung-Gesundheit, Österreichisches Ökologie-Institut in Kooperation mit unabhängigen Nachhaltigkeitsforschungsinstituten in Deutschland, SÖF (2002-2005).

Evaluierung der Science Week @ 2002 - Analyse eines Experiments der Wissenschaftskommunikation in österreichischem Kontext, im Auftrag des bm:bwk, BM:VIT, durchgeführt am Institut für Wissenschaftsforschung, Universität Wien (2002).

Bewertung innovativer Technologien im Umweltbereich im Rahmen des Leitbildes Nachhaltigkeit. Fallbeispiel: Grüne Bioraffinerie. Ein Projekt des Instituts für Technikfolgenabschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (2002).

Abwasserentsorgung und -behandlung im ländlichen Raum. Optimierung der
Entscheidungsfindung durch Kenntnis des Entscheidungsverhaltens, der Motive und Interessen. Im Auftrag der Österreichischen Kommunalkredit und des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Umwelt, durchgeführt vom Österreichischen Ökologie-Institut, dem IHS und ÖGUT (2002).

PR für neue Kachelofentechnologien, im Auftrag des Kachelofenverbandes, durchgeführt vom Österreichisches Ökologie-Institut (2001).

Evaluierung der Science Week @ 2001 - Analyse eines Experiments der Wissenschaftskommunikation in österreichischem Kontext, im Auftrag des bm:bwk, durchgeführt am Institut für Wissenschaftsforschung, Universität Wien (2001).

ROHSTOFF LANDSCHAFT - Aspekte inter- und transdisziplinärer Zusammenarbeit, Projekt im Rahmen des Kulturlandschafts-forschungsprogrammes des BMVIT, durchgeführt von: Österreichisches Ökologie-Institut, IFF-Soziale Ökologie, IWI und Agrar+ (2001).

Wissenschaftliche Auszeichnungen:

Förderpreis der agpro 2012 für wissenschaftliche Leistungen zu Homosexualität und Homosexuellen in Wirtschaft, Recht und Gesellschaft an Dr.in Roswitha Hofmann und Dr.in Sabine Steinbacher - gestiftet von der Wirtschaftskammer Wien.

“Doctoral award” Dr. Maria Schaumayer Stiftung 2008

 

 

 
     
Kontakt startseite
Impressum